Ohne Worte

5. Mai 2009

Ein sitzender Hase, Alf, ein Totenkopf, ein Flugzeug. All diese wunderschönen Dinge erblickte ich, auf einer Wiese liegend, Gras rauchend in den blauen Himmel starrend. Einfach nur geil. Die Wolken verwandelten sich während sie durch mein Blickfeld reisten. Manch eine blieb absolut ohne erkennbare Form, andere waren Meister der Metamorphose. Diesen dankte ich es mit einem breiten Lächeln auf meinem Gesicht. Die Welt war warm, schön, der Sommer stand schon in den Startlöchern und ich liebte mein Leben. Tief inhalierte ich den Rauch und hielt die Luft an. Tanja nahm mir den Joint ab. Sie lag auf dem Bauch, den Kopf auf die Ellenbogen gestützt und lächelte wie ein Engel in einem rosa Top. Meine Güte, wäre sie Rotkäppchen, ich hätte Sie glatt fressen können, so süß war sie.

Die Sonne erwärmte unsere Haut, der Wind streifte über uns ohne zu zerren. Tanja setzte sich auf, den Rücken zu mir gewandt und drückte den Joint aus. Sie blickte schweigend in die Ferne. Ihr Gesicht blieb mir verborgen doch ahnte ich ihr Lächeln. Wir waren glücklich. Hier und jetzt waren wir. Ich schloss die Augen und spürte bald, wie Tanja sich zu mir legte und ihre Nase meine Wange kitzelte. Ein wunderbares Gefühl.

Paradiesisch. Tanja, ich und der Rest der Welt.